EBERL MEDIEN GmbH & Co. KG
~ Eberl Medien

DURCHSTARTEN ZUM BERUFSFINDUNGSTAG

Am 28. September mit Top-Ausbildungsbetrieben in Sonthofen
Eberl Medien

Sonthofen/Oberallgäu (cc) Alle zwei Jahre veranstaltet die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu einen Berufsfindungstag, dieses Jahr am Samstag 28. September. Partner sind der Landkreis Oberallgäu, die Stadt Sonthofen und die Heimatzeitung „Allgäuer Anzeigeblatt“. Mit 67 Top-Ausbildungsbetrieben ist der Berufsfindungstag eine der bedeutensten Berufs- und Ausbildungsmessen in der Region.

„Wir verzeichnen ein kontinuierliches Wachstum von Seiten der Aussteller. Das Interesse der Arbeitgeber ist sehr hoch, denn fast jede Branche leidet unter dem Fachkräftemangel oder Nachwuchsproblemen“ sagt Heinrich Beerenwinkel, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Kempten- Oberallgäu. Deshalb wird der Berufsfindungstag mittlerweile an drei Standorten durchgeführt: der Markthalle, im Haus Oberallgäu und im Landratsamt. Für die Besucher ist das ideal, denn alle drei Standorte liegen dicht beieinander.

Zielgruppe des Berufsfindungstages sind Jugendliche aller Schularten, hier bekommen sie aus erster Hand wichtige Informationen zu Beruf und Studium. Unter den 65 Ausstellern sind neben Firmen auch Innungen, Behörden, Berufsfachschulen sowie Anbieter dualer Ausbildungen (Kombination von praktischer Arbeit mit Studium). Der übergreifende Ansatz spiegelt sich auch in dem Vortragsprogramm wider, das sich ebenso an Schüler mit und ohne Abitur wendet. Interessierte können vor Ort direkt Kontakte zu den Betrieben knüpfen. Anderseits suchten Firmen geeignete Auszubildende. Der Berufsfindungstag findet in Sonthofen am Samstag, 28. September, von 9 bis 15 Uhr im Haus Oberallgäu, der Markthalle und dem Landratsamt statt. Der Eintritt ist frei.

BU: Stehen geschlossen hinter dem Berufsfindungstag und sind selbst als Arbeitgeber vor Ort (von links): Heinrich Beerenwinkel, Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu, Christian Wilhelm, erster Bürgermeister Stadt Sonthofen, Peter Fuchs, Eberl Medien/Verlag Allgäuer Anzeigeblatt und Anton Klotz, Landrat für das Oberallgäu.

Foto: Cathrin Conradi